Beitrag im Lokalkompass Menden vom 25.08.10

Westfalenpost Mendener Nachrichten 24.08.10

Westfalenpost Mendener Seite vom 24.08.10

Mendener punkten beim Präsidenten

Detlef Albrecht und Margit Hübner berichten von ihrer Begegnung mit Christian Wulff in Berlin

menden. (wp) „Wir waren dabei", freuen sich der Autor Detlef Albrecht und die Künstlerin Margit Hübner aus Men-den. Der Autor und die Künstlerin haben die Tafel der Demokratie am vergangenen Freitag vor dem Brandenburger Tor in Berlin mit Bundespräsident Christian Wulff und Ehefrau Bettina miterlebt.
Die beiden berichten: „Am Tisch der Westfalenpost konnten wir mit viel Glück auch ein kurzes persönliches Gespräch mit dem Bundespräsidenten führen und ihm dabei auch unser Buch ,Historische Kurzgeschichten aus Westfalen' überreichen. Der Bundespräsident freute sich sichtlich über die ausgelassene Stimmung am Tisch der Sauerländer und ihren Humor. Das war ein Treffen mit vielen guten Gesprächen mit anderen Bürgern, der Austausch von Gedanken und Meinungen, die so vielschichtig wie unser Land sind. Bis Mitternacht wurde geredet, getanzt und gefeiert. Ein Tag, der im Leben eines jeden Bürgers einen Höhepunkt darstellt."
Zu Beginn der Festveranstaltung habe die Sonne mit voller Wucht auf den Pariser Platz und die Festzelte hinunter geknallt, erinnern sich die beiden Mendener. „Im Anzug war es dann am Abend kaum auszuhalten, und alle litten ein wenig. Unser Tisch war mit 50 ausgesuchten Westfalen bzw. Sauerländern besetzt, die alle guter Stimmung waren und auf ein Gespräch mit dem Bundespräsidenten hofften.
Rings um die Absperrgitter hatten sich jede Menge Zuschauer eingefunden, die uns wie Promis bestaunten. Doch der eigentliche Promi war ja an diesem Abend der Bundespräsident Christian Wulff mit Ehegattin, die ziemlich pünktlich erschienen. Es wurde feierlich, Begrüßungsworte des Bundespräsidenten, Erwiderung aus der Bayrischen Abordnung und Singen der Nationalhymne.
Eigentlich wollte der Bundespräsident alle Tische besuchen, aber leider hat er nur sieben Tische geschafft. Ein Gedränge wie bei einem Popstar, ständige Aufforderungen an die Gäste, sitzen zu bleiben, der Bundespräsident kommt vorbei."

Lob für selbstbewusste Sauerländer

Detlef Albrecht bezweifelte angesichts dieser Situation, ob er es schaffen würde, dem Bundespräsidenten sein Buch „Historische Kurzgeschichten aus Westfalen" zu überreichen.
Der Zufall sprang ihm jedoch zur Seite: „Unser Nachbar aus Lennestadt hat Glück und bekommt ein Gespräch mit dem Bundespräsidenten, und ich hänge mich ran. Nach der Frage von Frau Wulff, wo denn Lennestadt liege, antworte ich ,im Sauerland' und ergreife die Initiative, um mein Buch zu übergeben." Schon sei man mitten im Gespräch gewesen. „Natürlich habe ich auch die Gelegenheit genutzt und habe mir ein Autogramm auf die Einladung geben lassen. Mit dem Satz ,Wir gehen klüger, als wir gekommen sind' vom Bundespräsidenten ist das kurze Gespräch beendet."
Beim Ehepaar Wulff dürfte die Begegnung aber in guter Erinnerung bleiben: „Der Bundespräsident sagte zu seinem unifreiwilligen Aufenthalt an unserem Tisch noch: ,Die Sauerländer treten hier sehr selbstbewusst auf, und das gefällt mir sehr gut'", erinnert sich Detlef Albrecht.

Bildunterschrift

Bei der Tafel der Demokratie in Berlin am vergangenen Freitag trafen die Mendener Detlef Albrecht (vorne 2. von rechts) und Margit Hübner (vorne rechts) das Bundespräsidentenpaar Christian Wulff und seine Frau Bettina. WP-Foto: Thomas Nitsche

Zeitgeschehen Westfalenpost vom 23.08.10

Seite Zeitgeschehen in der Westfalenpost 23.08.10

Lob für die selbstbewussten Sauerländer

Bei der „Tafel der Demokratie" lassen die 50 Leser unserer Zeitung den Bundespräsidenten nicht ohne Kontaktaufnahme am Tisch vorbeigehen

Von Harald Ries
berlin.
Platz nehmen konnte der Bundespräsident diesmal leider nicht am Tisch unserer Zeitung bei der „Tafel der Demokratie" am Freitagabend. Aber einfach so vorbei kam er auch nicht. Dazu gab es zu viele unter den 50 Südwestfalen, die Christian Wulff und seiner Frau Bettina ihr Anliegen persönlich vortragen wollten.

Andre Schweins, Mitglied der Westfalenpost-Chefredaktion, wendet sich, als Organisatoren und Sicherheitsleute energisch zum Weitergehen drängen, ein wenig entschuldigend an das Staatsoberhaupt: „Ich bin der Repräsentant der Leute, die sie die ganze Zeit aufgehalten haben", sagt er. Doch Wulff entgegnet: „Die Sauerländer treten hier sehr selbst-bewusst auf - und das gefällt mir sehr gut.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Titelblatt der Westfalenpost

Titelblatt der WP vom 21.08.2010

Eintopflöffeln mit Wulff

Zur Tafel der Demokratie hat Bundespräsident Christian Wulffam Freitag 1500 Bürger in Berlin begrüßt. An dem feierlichen Essen vor dem Brandenburger Tor nahmen 50 Leser unserer Zeitung teil. Das Bild zeigt die Bürger-Abordnung aus Südwestfalen mit Verlagsleiterin Andrea Clock (erste Reihe Mitte, mit Hosenanzug) vor dem Eintreffen des „ersten Bürgers". Die Adlon-Köche servierten Berliner Sülze und Kartoffeleintopf. Bericht Seite Region Foto: Thomas Nitsche

Bildausschnit vom Titelfoto - Margit Hübner ganz links, Detlef Albrecht vierter von links

Regionalseite WP 21.08.2010

Regionalseite WP

Festlich tafeln mit dem Bundespräsidenten

50 Leser unserer Zeitung nahmen Platz an der Tafel der Demokratie / Wulff nimmt Wünsche der Bürger entgegen

Stadtspiegel 18.08.10

Stadtspiegel vom 18.08.2010

Der Herr Bundespräsident läßt bitten...


Sind Sie schon einmal vom Bundespräsidenten eingeladen worden? Zwei Mendener haben vor ein paar Tagen eine Einladung bekommen. Am 20. August findet in Berlin die "Tafel der Demokratie" statt, zu der Margit Hübner und Detlef Albrecht eingeladen worden sind.
Detlef Albrecht ist als Buchautor in Menden bekannt, Margit Hübner ist freischaffende Künstlerin.
Bei dem Treffen mit Bundespräsident Christian Wulff und seiner Gattin werden sie auch die Thematik der Bildung ansprechen. Zitat von Detlef Albrecht:
"Bildung ist ein Rohstoff der keine Lagerstätten braucht, der nicht irgendwann zu Ende ist und immer wieder neu produziert werden kann. Ein System der sozialen Gerechtigkeit und keine Gleichmacherei."

Ein kleines Geschenk für den Bundespräsidenten haben die beiden auch mit im Gepäck: „Historische Kurzgeschichten aus Westfalen“, das Buch, welches vor einiger Zeit von Det Albrecht herausgebracht wurde.

Mendener Magazin vom 13.08.2010

Mendener Magazin vom 13. August 2010

Mendener bei der Tafel der Demokratie in Berlin

Die Mendener Detlef Albrecht, Autor, sowie Margit Hübner, Künstlerin treffen am 20.August 2010 in Berlin am Brandenburger Tor bei der Tafel der Demokratie den Bundespräsidenten Christian Wulff mit Gattin.

Bei dieser Gelegenheit werden wir auch unser Neues Buch „Historische Kurzgeschichten aus Westfalen“ unserem Bundespräsidenten übergeben. Natürlich werden wir auch unsere Wünsche an den Bundespräsidenten weitergeben, die sich in dem Wunsch äußern – Keine Klientelpolitik zugunsten der Stärkeren.

Kehren wir zum Land der Dichter und Denker zurück. Bildung ist ein Rohstoff der keine Lagerstätten braucht, der nicht irgendwann zu Ende ist und immer wieder neu produziert werden kann. Ein System der sozialen Gerechtigkeit und keine Gleichmacherei.

Wir hoffen viele gute Gespräche mit den Teilnehmern zuhaben und auch einige Prominente aus Politik und Kultur zu treffen, freut sich Detlef auf den 20.August